Karl Gfüllner erhält Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Am 19. Mai 2014 wurde Karl Gfüllner auf Vorschlag des Ministerpäsidenten, mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

 

Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck nahm die Auszeichnung im Sitzungssaal des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr vor.

 

Karl Gfüllner war seit 1943 bei der Freiwilligen Feuerwehr Oberschleißheim, als Kreisbrandmeister München-Nord sowie als Brandmeister und Leiter der Werksfeuerwehr Metzeler München tätig. 1974 trat er in die Freiwillige Feuerwehr Pöcking ein und war von 1987 bis 1992 Kreisbrandrat des Landkreises Starnberg. Von 1992 bis 2012 sammelte Gfüllner als Archivpfleger historische Dokumente und Archivalien über das Feuerwehrwesen und installierte im Mai 1996 im Landratsamt Starnberg ein Kreisfeuerwehrarchiv, das 2006 in Kooperation mit dem Bezirksfeuerwehrverband Oberbayern zum Kreis- und Bezirksfeuerwehrarchiv in Starnberg umgewandelt wurde. Im Mai 1998 wurde der Fachbereich "Historische Geschichte" im Bezirksfeuerwehrverband Oberbayern gegründet. Er übernahm das Amt des Leiters dieses Fachverbandes und war von 2006 bis 2012 auch Bezirksfeuerwehrarchivar. Gfüllner organisierte 1997 im Kloster Andechs auf rund 600 Quadratmetern eine historische Feuerwehrausstellung, die von mehr als 30.000 Personen besucht wurde. Höhepunkt war die Vorstellung seiner Chronik "Feuerlöschwesen im Fünfseenland", in der auf über 300 Seiten bedeutsame Ereignisse aus der Geschichte der Feuerwehr dargestellt sind. 2010 verfasste er die Feuerwehr-Chronik "Das Kreis- und Bezirksfeuerwehrarchiv - Ein unbestechliches Gedächtnis".

 

Gfllner Innen-framed

Karl Gfüllner bei der Ordensverleihung mit Innenstaatssekretär Gerhard Eck

 

 

 

                                          Foto: Bayerische Staatsministerium des Inneren, für Bau und Verkehr

 

[ZURÜCK]

Die Interessenvertretung der Feuerwehren im Landkreis Starnberg